Lernen Sie Athen kennen und verpassen Sie nichts

Die Akropolis

Die Akropolis ist der bedeutendste und bekannteste Ort in ganz Griechenland. Sie steht auf einem Berggipfel, 156 m über dem Meeresspiegel. Daher auch ihr Name - „die Oberstadt von Athen“, so lautet die wörtliche Übersetzung aus dem Griechischen. In den meisten griechischen Städten besaß diese erhöhte Lage eine Verteidigungsfunktion. Ferner standen dort meist auch die wichtigsten Kultstätten.

Der Parthenon

Der Tempel wurde von 447 bis 438 v. Chr. auf der Akropolis erbaut und es handelt sich dabei um eines der repräsentativsten Bauwerke Griechenlands. Der Parthenon-Tempel ist der Göttin Athene gewidmet. Es ist eine der wichtigsten, noch erhaltenen dorischen Anlagen. Die zur Zeit von Perikles aus weißem Marmor errichtete Kultstätte ist 70 m lang und 30 m breit und birgt in ihrem Inneren eine 12 m große Darstellung der Göttin Athene, die vom berühmten Bildhauer Fidias aus Gold und Marmor gearbeitet.

Die antike Agora

Es war das Zentrum des gesellschaftlichen, politischen und kommerziellen Lebens im antiken Griechenland. Als Nervenzentrum der Stadt diente die Ágora drei Hauptfunktionen. Einerseits war es das Regierungszentrum, in dem die Bürger die Gesetze und die Regierungsform diskutierten. Andererseits war es ein heiliger Ort, an dem sich die Tempel der Götter des Olymp befanden, und erfüllte schließlich eine wichtige Funktion als Markt, auf dem die Athener Gegenstände und Gewürze austauschen konnten.