Lernen Sie Asturien kennen und verpassen Sie nichts

Covadonga

Diesen Besuch darf man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Die Santina, die Schutzpatronin aller Asturier, ist nicht nur ein religiöses Kultzentrum, sondern auch ein eindrucksvoller Ort mitten in der Natur. Die Jungfrau, die Virgen de Covadonga, wird in einer Höhlenkapelle im Berg verehrt. Direkt daneben befindet sich die Basilika mit einer Statue, die Don Pelayo darstellt. Von der Covadonga Anlage aus lassen sich die Seen Enol und Ercina aufsuchen.

Natur

Die zwischen Strand und Gebirge liegende Region Asturien ist ein wahres Paradies, ganz gleich was sie suchen. Ein Drittel der Fläche erstreckt sich über Naturschutzgebiete. Ferner gibt es sechs von der UNESCO erklärte Biosphärenreservate, Oscos, Somiedo, Fuentes del Narcea Dgaña e Ibias, Las Ubiñas-La Mesa, Redes sowie das bekannteste, die Picos de Europa. Neben den Naturparks empfiehlt es sich auch die Naturschönheiten der Flussmündungen, beispielsweise Eo und Villaviciosa.

Küste

In der Region befinden sich 345 km Küste mit mehr als zweihundert Stränden der unterschiedlichsten Ausprägungen, herrliche Sandstrände, Strände mit Steinen sowie lauschige Buchten. Jeder einzelne für sich, für Baden, für Wassersportarten oder zum Angeln. Der Besucher hat die Wahl und findet hier seinen Lieblingsstrand. Einige der meistbekannten sind die Strände in der Gegend von Cadavedo, Andrín, der auf dem Land liegende Strand Gulpiyuri, sowie Aguilar.