Lernen Sie Gran Canaria kennen und verpassen Sie nichts

Was gibt es zu sehen?

Dein Besuch auf der Insel Gran Canaria verdient eine Station in der Hauptstadt. Dort lockt ein Spaziergang durch das Stadtviertel Vegueta, mit traditioneller Architektur und gepflasterten Straßen. Hier findet man auch den Platz und die Kirche Santa Ana. Über die Calle Mayor von Triana gelangst Du zu der Einkaufszone und in jedem Lokal der Plätze von Hurtado de Mendoza oder Cairasco kannst Du die traditionellen papas arrugadas (geschrumpelte Kartoffeln) mit Mojo (der pikante Dip) probieren.

Dünen von Maspalomas

Abgesehen von den schon erwähnten Stränden mit Bademöglichkeiten, hast Du noch die folgende Alternative: "Ein Bad im Sand der Dünen von Maspalomas". Diese sind Teil des Naturparks und bestehen aus drei sehr verschiedenen Zonen: El Palmeral, La Charca und Las Dunas. Alles zusammen ergibt ein außergewöhnlich reiches Naturschutzgebiet. Beim Besuch wirst Du erleben, wie der Wind vom Meer die Dünen immer neu formt und siehst auch die Zugvögel, welche Rast in La Charca einlegen, eine Oase auf ihrem la

Die Strände

Die Vielfalt der Strände auf Gran Canaria ist außergewöhnlich groß. Im Ganzen erstrecken sie sich über eine Länge von 60 Kilometern, die Dank des milden Klimas der Insel über das ganze Jahr zu genießen sind. Einer der bekanntesten ist Maspalomas, mit seiner langen Sandzunge von dem Strand El Inglés bis zum Gran Faro. Andere bekannte Strände im Süden der Insel sind San Agustín, Amadores und der vom Hafen von Mogán.